Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    mondrausch

    - mehr Freunde


Letztes Feedback


http://myblog.de/thinking.of.summer

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ain't this stupid?

Meine Laune war den ganzen Tag über ausgesprochen gut, ich fragte mich ob es stimmt, dass -  wie ich gelesen hatte - Menschen tatsächlich morgens aufwachen können und eine Depression, ein tiefes Tief, abgeschüttelt haben können. Dank meines neuen, persönlichen Mantras Du findest das doch selbst unrealistisch, dass alles so schlecht kommen wird. habe ich mich mehr oder weniger erfolgreich von meiner gar nicht so übelen Situation überzeugt. Und endlich schrieb ich an diesem elendig langen Aufsatz für die Schule; bei den Recherchen hatte ich was nettes gefunden, darüber wollte ich bloggen. Wäre dies ein berechenbares Leben, versteht sich. Aber das ist es nicht, deshalb bleibt meiner neuester "Fund" vorerst außen vor.

Es war so eine Situation die mich - bildlich gesprochen - mit offenem Mund dasitzen ließ. Wie zur Hölle?! Manche Dinge kann ich einfach nicht fassen. Was bekam ich da vor den Kopf geknallt? Schema: A bietet B einen Gefallen an. B nimmt dankend (!danked!) an. Pause. B sagt was, vielleicht was dummes, sowas wie: Wenn du schon da bist, wirfst du das dann für mich ein? A schreit sich in Rage, B schreit zurück. A:Könntest du doch alles selbst machen, immer muss ich, gib schon her (usw.) B: Dann sag doch nein wenns dir nicht passt.

Ich bin B. Guess what, sry, who? Wer ist A?

Es war ein Mix aus Tonfall, der Situation und A. Es ging nicht um den Streit, darum weshalb wir gestritten hatten. Es ging darum, dass es mir augenblicklich wieder schlechter ging. Die gute Stimmung war wie weggewischt, aus welchem Grund lief da nochmal die fröhliche Musik im Hintergrund, aus meinem CD-Player?

Vor einiger Zeit, am vielleicht tränenreichsten in einer Reihe tränenreicher Tage dachte ich: Bald bist du doch achtzehn, du könntest weg, sofort, alles hinter dir lassen, vollkommen neu anfangen. Und wenn du in einer Bruchbude lebst, von früh bis spät Zeitungen austrägst und kellnerst, würde dich das nicht trotzdem glücklicher machen? Da hätte ich es theoretisch nicht mal gedurft, jetzt schon.
Und? Was ist mit dem Neuanfang? Wieso quäle ich mich durch diesen Alltag, der mich im wahrsten Sinne des Wortes krank gemacht hat? Wie kann so schmerzhaft richtig sein? Fear will keep us all in place, sangen Bloc Party, eine fürchterlich geniale Band, in einem Song, dessen Name ich leider vergessen habe. Ich muss eigentlich gar nicht in die Schule, denn ich habe schon einen Abschluss, doch das engagierte, zukunftsorientierte Kind braucht natürlich Abi. Ich könnte meinen Krempel verkaufen und diesen Ort hier verlassen. Damit käme ich der Gefahr zu scheitern sehr, sehr nahe. Oje, und wehe wenn.
Dabei weiß ich doch, alles was ich hier noch tue, die Fehler die mir dabei passieren machen es nur noch schlimmer. Und ich traue mich nicht NEIN zu sagen, STOPP zu schreien. Dumm, dumm, dumm. Oder, wie Mondrausch sagen würde: Bescheuert. Ja, lieber mal schön still sein.

Ich würde ein Risiko eingehen, ja. Und endlich mal was für mich tun, endlich leben, ja. Die Chance wahrnehmen glücklich zu sein. So habe ich kein direktes Risiko, wenn man von schleichenden Unglück absieht. Ich bleibe, der Sicherheit wegen. Wegen dem Gedanken: Hier passiert dir nichts, in der großen, weiten Welt bist du allein. Angst. Darum dreht es sich hier doch. Seit wann ist dieses Gefühl so stark?

6.1.10 22:00
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Starving.Soul / Website (7.1.10 22:39)
Verrückt, diese Stimmungsschwankungen. Und so schade. Ich kenn das.
Liebste Grüße. ♥


Mondrausch / Website (7.1.10 23:17)
Aber manchmal muss man einfach ein Risiko eingehen, weil man sonst niemals glücklich wird.
ich bin zu müde für einen längeren Kommentar obwohl ich noch einiges zu sagen hätte, sry! die Arbeit schlaucht einfach


Julz / Website (8.1.10 13:45)
Ich kenn das ganz genau, was du da durchgemacht hast!
Ich hab das manchmal auch...

Dankeschön, liebe grüße. :*


CONCENTRATE AND BREATHE. / Website (9.1.10 12:40)
Guter Tipp :D Aber ich find's echt schwer, am nächsten
Morgen früh aufzustehen, wenn ich bis 4 oder 5 Uhr
wach liege, urghs ._. Aber vielleicht sollte ich mich dazu
einfach mal mehr zwingen.
Klappt's bei dir schon? (:

Ich wünsche dir, dass deine Hochstimmung bald mehr
als ein paar Stunden hält.
Vielleicht muss man manchmal ein Risiko eingehen. Auch,
wenn das heißt, die Sicherheit zu verlassen. Vielleicht ist
das für einige der einzige Weg zum Glücklichsein.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung